Sicherheit in der Schlucht

Je nach Witterung und Jahreszeit sind die Wanderwege in der Schlucht streckenweise rutschig, vor allem an den Steilhängen. In den Wintermonaten wird das Begehen der Schlucht nicht empfohlen.

_DSC7889

Sicherheit in der Schlucht

Die Schlucht ist für Radfahrer und Kinderwägen nicht geeignet.

Schmale Steige, wilde Pfade und enge Teilabschnitte machen die Wutachschlucht zu einer abenteuerlichen, aber auch gefährlichen Wanderung durch die Landschaft. Romantische Wasserfälle und die außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt verführen zu erlebnisreichen Wandertouren – doch ein Mindestmaß an Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit ist dringend erforderlich.

 

Damit das Wandern in der Wutachschlucht zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, sollten die folgenden Punkte unbedingt durchgelesen und eingehalten werden:

Ausstattung

Je nach Witterung und Jahreszeit sind die Wanderwege in der Schlucht streckenweise rutschig - vor allem an den Steilhängen. Durch vorsichtiges Verhalten tragen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit bei.

Notwendig ist unbedingt gutes Schuhwerk mit Profilsohle. Ebenso werden für die zum Teil rutschigen und steilen Abschnitte Wanderstöcke empfohlen.

Auch in Bezug auf die Verpflegung während der Wanderung müssen Sie gut gerüstet sein. Einkehrmöglichkeiten lassen sich nämlich nur in unregelmäßigen Abständen antreffen. In der Schlucht finden Sie allerdings auch mehrere Rastbänke und Sitzgelegenheiten, die zu kleineren Erholungspausen einladen. Daher sollten Sie immer ein Vesper, sowie ausreichend zu trinken dabei haben.

 

Erste Hilfe im Notfall

Die Wutachschlucht ist in verschiedene Rettungssektoren eingeteilt, die beschildert sind. In Notfällen ermöglichen sie der Bergwacht Ihren Standplatz besser und schneller ausfindig zu machen. Achten Sie deshalb bitte immer darauf, in welchem Sektor Sie sich befinden. Da Sie in der Wutachschlucht, nicht immer Handyempfang haben, müssen Sie ggf. aus der Schlucht hinaus bzw. ein Stück in der Schlucht weiterlaufen um von dort aus die Bergwacht zu verständigen - Notruf: 112.

 

Kinder

Eine Wanderung durch die atemberaubende Wutachschlucht ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder ein tolles Erlebnis. Tosende Wasserfälle, außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt, alte Burgen und Ruinen lassen die Kinderaugen heller erstrahlen.

Doch bei einer Tageswanderung mit Kindern durch die Schlucht gilt absolute Vorsicht. Besonders bei engen und steilen Teilabschnitten müssen kleine Kinder an der Hand geführt oder ans Seil genommen werden. Auch gutes Schuhwerk, ausreichend Kondition, sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit muss vorhanden sein. Desgleichen darf die Verpflegung und genügend zu Trinken auf einen Fall vergessen werden. Ebenso empfehlen wir bei starker Sonneneinstrahlung dringend eine Kopfbedeckung und Sonnenmilch mitzunehmen. Bitte beachten Sie, dass das Begehen der Schlucht mit dem Kinderwagen nicht möglich ist.

Eine Wanderung durch die sagenumwobene Wutachschlucht darf keinesfalls unterschätzt werden! Wir empfehlen eine Wanderung durch die Schlucht erst ab einem Alter von 6 Jahren.

  

Hunde

Das Begehen der Schlucht mit Hunden

In manchen Teilabschnitten, die sehr schmal und steil sind, und mit Leiterabstiege versehen sind oder auf Brücken mit Gitterrost, haben manche Hunde Probleme durchzukommen. Sie können Ihren Hund am Besten einschätzen und wissen, was Sie ihrem Hund zutrauen können und welche Wegestrecken Sie lieber mit oder ohne Ihre Vierbeiner erwandern. Bitte beachten Sie, dass im Naturschutzgebiet der Hund nur an der Leine mitgeführt werden darf.

 

Wanderzeit

Die Wutachschlucht ist in der Regel von Mai bis in den Oktober ohne Bedenken gut zu begehen. Doch in den Sommermonaten ist auch bei starkem Regen absolute Vorsicht geboten. Die Fußwege sind oft sehr eng, rutschig und sparsam befestigt, sodass das Begehen nur mit gutem Schuhwerk und ausreichend Kondition möglich ist.

Sobald der erste Schnee die Wegestrecken bedeckt, ist das bewandern nicht mehr empfehlenswert und teilweise sogar lebensgefährlich. Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, beachten Sie bitte die Meldungen unseres Wutachrangers auf der Startseite, die Sie immer auf dem aktuellsten Stand halten.

Ein Wanderausflug empfiehlt sich daher am besten im Sommer, wenn die Hitze besonders groß ist. Da laden Wasserfälle und schattige Plätze zum erfrischen und erholen ein.